Lebensmittel

Lebensmittel-Branche

Wie heißt es so schön? Mit Lebensmitteln spielt man nicht. Was schon fast als Binsenweisheit durchgeht, birgt für Unternehmen hochgradig anspruchsvolle Herausforderungen. Denn in Branchen wie der Lebensmittelindustrie, dem Bereich Pharma- oder Medizintechnik sind die Ansprüche hoch. Behördliche Vorgaben, Kontrollen, Meldepflichten und nicht zuletzt die Kunden selbst machen erstklassige Arbeit der Unternehmen erforderlich. Man könnte beinahe schon von „ständiger Überwachung“ sprechen, denn wenn in der Lebensmittelindustrie etwas schiefläuft, bleibt das nicht lange unentdeckt, zu viele Augen verfolgen genau, was dort passiert.

Neben neuen Trends, die Unternehmen beschäftigen, kommt das stärkere Bewusstsein bei den Kunden hinzu, die hinsichtlich der Herkunft und der Verarbeitung von Lebensmitteln sehr kritisch geworden sind. Und auch die große internationale Politik wirkt sich aus. Hygienevorschriften und Auflagen der EU verursachen einen großen Aufwand, zudem werden laut der EU-Verordnung 178/2002 alle Marktteilnehmer verpflichtet, die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Futtermitteln und Lebensmittel zu gewährleisten. Gleiches gilt für Materialien und Gegenstände, die mit Lebensmitteln Kontakt haben. Diese geforderte Rückverfolgbarkeit gehört zum Qualitätsmanagement eines jeden Unternehmens.
Lösungsmöglichkeiten:

Die Installation einer MES-Software ist schon deswegen sinnvoll, weil die Vorgaben für Unternehmen in der Lebensmittelindustrie zahlreich sind. Einzuhalten sind Qualitätsrichtlinien nach ASTM, DIN/ISO, FDA, GLP und GMP, wobei das nur eine Auswahl ist. So beschäftigt sich beispielsweise die FDA-Vorschrift 21CFR11 mit der elektronischen Speicherung von Daten, mit elektronischen Unterschriften und der Erzeugung, der Bearbeitung und der Weitergabe von elektronischen Daten sowie speziellen Kontrollen bei der Kontrolle.
Effizienz durch MES-Software:

In der Lebensmittelbranche gilt in besonderem Maße, dass eine Softwarelösung die gesamte Produktion transparent machen und unverzügliche Eingriffe bei Zielabweichungen, Störungen und Fehler sicherstellen muss. Am besten gelingt dies mit einer MES-Software, die an andere IT-Systeme wie beispielsweise ERP gekoppelt ist bzw. damit zusammenarbeitet.

Im Vordergrund stehen neben der Transparenz die komplette Dokumentation aller Prozesse, die mit der Fertigung zu tun haben und das Erzielen von Rechtssicherheit hinsichtlich der Produkthaftung. Zudem ist durch die lückenlose Dokumentation gewährleistet, dass eine vollständige Sicht auf die Produkthistorie möglich wird. Auch das schafft Rechtssicherheit und erleichtert dem Qualitätsmanagement die Arbeit erheblich.

Gerade in der Lebensmittelbranche ist der Einsatz von MES-Software und anderen IT-Systemen heute faktisch unverzichtbar. Denn die Anforderungen an Qualität und Sicherheit sind in den letzten Jahren stark angewachsen, so dass zusätzliche Hilfe unabdingbar ist. Insbesondere, weil man davon ausgehen muss, dass diese Vielzahl von Anforderungen und Gesetzen und Vorschriften in absehbarer Zeit nicht geringer werden dürfte.