KVP

Prozess Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Kapitel 6.9: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess (kurz: KVP) kommt aus dem japanischen Raum und basiert auf dem Management-Prinzip des Kaizen. KVP besteht aus einem recht einfachen Kerngedanken. Es wird davon ausgegangen, dass positive Veränderungen in einem Unternehmen nicht durch große Umbrüche oder umfassende Innovationen realisierbar sind, sondern dass dies nur in kleinen Schritten möglich ist. Der Ansatz von KVP hat sich längst durchgesetzt und etabliert und ist unter anderem Bestandteil der Zertifizierungsnormen ISO 9001 und IATF 16949.

Durch KVP haben sich zahlreiche Unternehmen grundlegend verändert, was auch und besonders den Mitarbeitern zugutekommt. Denn das Prinzip sieht die wertschätzende Einbindung des Personals vor und verleiht den Mitarbeitern Verantwortung und individuelle Kontrollmöglichkeiten während der Produktion.

Die MES-Aufgabenstellung im Zusammenspiel mit KVP umfasst:

✔ Definition von Zielen
✔ Stetige Messung und Visualisierung von prozessrelevanten Kennzahlen
✔ Analyse der Abläufe
✔ Ermitteln von Maßnahmen, die der Verbesserung dienen
✔ Kontrolle hinsichtlich der Wirksamkeit der erarbeiteten Maßnahmen

Die MES-Software muss sich mit Feinplanung und Feinsteuerung, dem Betriebsmittel- und Materialmanagement, der Datenerfassung, der Leistungsanalyse, dem Personalmanagement sowie dem Qualitäts- und dem Informationsmanagement auseinandersetzen.