Schulungs-Mgt.

Schulungsmanagement

Zum Schulmanagement gehören die Planung, die Verwaltung und die Steuerung aller Maßnahmen, die der Qualitätssicherung und -verbesserung dienen. Vonnöten ist eine Schulungs- und Qualifikationsdatenbank, zudem müssen die Vorgaben nach DIN EN ISO 9001 erfüllt werden. MES-Lösungen bieten hier hilfreiche Funktionen. Die vornehmlichen Aufgaben des Schulungsmanagements sind:

Die unternehmensweite und automatische Ermittlung von Schulungsbedarfen
Eine Qualifikationsmatrix, die der Überwachung von Schulungsmaßnahmen dient
Für die Ermittlung geeigneter Mitarbeiter und deren Tätigkeiten eine Potenzialanalyse
Für die Wirksamkeitsprüfung entsprechende Kompetenznachweise
Traceability und Compliance aller Qualifikationen
Die Unterstützung während der Umsetzung der DIN EN ISO 9000 ff
Für alle schulungsrelevanten Maßnahmen eine Kostenübersicht
Für schulungsrelevante Gruppen die entsprechende Einteilung der Mitarbeiter
Die Lenkung und Einbindung schulungsrelevanter Dokumente
Die Erfassung, die Verwaltung und die Auswertung externer und interner Schulungsmaßnahmen
Planungshilfen und Jahresplanung
Effektive Überwachung aller Maßnahmen

Unsere Leistungen im Bereich Dokumenten-Management und Archivierung

Trainingssystem innerhalb des Schulmanagements

Ein gut geführtes Unternehmen kommt ohne Mitarbeiterschulungen nicht aus. Der aktuelle Wissensstand kann nur durch gut und regelmäßig geschulte Mitarbeiter gelingen, zudem erhöhen Maßnahmen dieser Art die Motivation und steigern als angenehmen Nebeneffekt die Kreativität der Mitarbeiter.

Doch nicht nur der innere Antrieb macht Schulmanagement nötig, auch die Vorgaben der DIN EN ISO 9000 ff, der ISO 13485 und der IATF 16949 erfordern regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen. Last but not least kommen Sicherheitsaspekte hinzu, die durch Weiterbildungen stärkere Beachtung finden. Auch in diesen Bereichen ist der Einsatz von CAQ/MES-Software ein wertvoller Ansatz.

Erfolg durch Potenzialanalyse

Welcher Mitarbeiter ist für welche Tätigkeit am besten geeignet? Nicht immer liegt die Antwort auf diese Frage offen auf der Hand. Deswegen ist eine Potenzialanalyse unabdingbar, um herauszufinden, wo die fachlichen Schwerpunkte der Mitarbeiter liegen und wie sich diese am besten einsetzen lassen. Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten können der Besitz eines LKW- oder Gabelstaplerscheins sein, oder auch verhandlungssicheres Englisch oder wertvolle Erfahrungen auf dem Gebiet des Gefahrenguts.

Mit der passenden Software müssen nur noch die Faktoren, die berücksichtigt werden sollen, eingegeben werden, die Ergebnisse folgen unverzüglich. So wird schnell klar, welcher Mitarbeiter für welche Aufgabenstellungen am besten geeignet ist.

Unverzichtbar: die Dokumentation

Die Dokumentation betrifft nicht nur Schulungsunterlagen, Organisationseinheiten oder die Schulungen selbst. Sie beinhaltet auch Kompetenznachweise, die unbedingt Bestandteil einer umfangreichen Dokumentation sein müssen. Es beginnt bei der Tischkarte und endet auch mit Trainingshandbüchern nicht. Mit einer MES-Software müssen nur noch die Mitarbeiter der Schulung eingetragen werden, die Software „weiß“ dann genau, welche Unterlagen für wen benötigt werden. Ist die Schulung beendet, werden alle wichtigen Daten und Ergebnisse in die dazugehörende Datenbank eingetragen, die Qualifikationen werden ebenfalls dokumentiert, um sie bei Bedarf zeitnah abrufen zu können. Auch Wiederholungsschulungen oder Weiterbildungsdaten können in die Software eingegeben werden. So wird garantiert nichts mehr vergessen.