Prüfmittel

Prüfmittelmanagement

Eine MES-Software dient der Prüfmittelüberwachung, der Prüfmittelverwaltung, der Prüfmittelfähigkeits-untersuchung und nicht zuletzt der Kalibrierung der Prüfmittel. Die Arbeit beginnt bei simplen Rechenschiebern und endet bei mehrdimensionalen und äußerst komplexen Messmitteln, sie führt von der Messuhr bis zur prozessintegrierten und spezialisierten Eigenentwicklung. Folgende Aufgabenstellungen sind zu bewältigen:

Die Konformität zu HACCP, QS 9000, IATF 16949 und ISO 9000 ff.
Der Eignungsnachweis gemäß VDA 5
Die nach VDI/VDE 2618 durchgeführte Abbildung von Prüfplänen
Die Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung nach PMFU sowie die Normenkonformität nach MSA
Die lagerortbezogenen Prüfungsintervalle und der dynamische Einsatz
Die komplette Prüfhistorie von Messmitteln und Merkmalen
Die Bewertung der Prüfmittellieferanten
Die integrierte Prüfplanverwaltung
Die Prüfmittellebensläufe und Prüfhistorien, inklusive Lager- und Einsatzorte
Die ebenfalls integrierte umfassenden Normen- und Passungsbibliotheken
Die fertigungsbegleitende Kalibrierung
Prüfplanung und Datenerfassung

Bei der Datenerfassung und der Prüfplanung machen Details den Unterschied aus. Wiederkehrende Aufgaben stellen von Messmittel zu Messmittel unterschiedliche Herausforderungen dar. Daher ist ein ganzheitliches und durchgängiges Programm nötig, das ständige Auskunftsfähigkeit bietet. Eine gute MES-Lösung bietet das. Dabei geht es auch um Vereinfachung, zum Beispiel bei Prüfplanreferenzen und Familienprüfplänen. Durch die Verringerung der Messmittel auf ein Minimum werden auch komplexe Anforderungen erfüllt, die Effizienz steigt spürbar an. Das Ziel ist die Reduzierung der notwendigen Prüfpläne und somit die Herabsetzung der Zahl der notwendigen Messmittel. Auf der anderen Seite bleiben beliebig definierbare Merkmalstypen vorhanden, was nicht nur ein Größtmaß an Flexibilität beinhaltet, sondern auch die Abbildung kleinster Nuancen bei den Messmittelbeständen.
Normengrundlagen und integriere Passungen

Zur Aufgabenstellung einer MES-Software gehört die Vereinfachung der täglichen Arbeit. So lassen sich Messmittel vereinfachen durch vordefinierte Prüfnormen und Passungstabellen. Dazu gehören die DIN 286 für Grenzmaße, die DIN 863 für Messschrauben, die DIN 862 für Messschieber, Innenmessschrauben und Bügelmessschrauben nach der DIN 7162 für Längenmaße und Prüflehren. Schon bei der Prüfplanung werden diese Prüfmerkmale aus einer Übersicht ausgewählt und vollständig in die Normen integriert. Das erleichtert die Arbeit, weil Tipp- und Übertragungsfehler ausgeschlossen und auf Tabellenbücher verzichtet werden kann.
Dienstleistung und Kommunikation

Für eine MES-Lösung ist es gleichgültig, ob die Messmittel extern oder selbst kalibriert werden oder ob Prüfmittel an Lieferanten oder Kunden verliehen werden. Zur Aufgabenstellung einer MES-Software gehört die ganzheitliche Prüfmittelüberwachung, die Auskunft über Einsatz, Ort und Status der Prüfmittel gibt. Zudem werden Gerätegruppen und Messmittelgruppen auf Knopfdruck verwaltet. Da auch die Norm VDI 2623 mühelos einzubinden ist, wird der Austausch von Daten im Management der Prüfmittel sichergestellt. Gleiches gilt für den störungsfreien Austausch aller Informationen, die prüfmittelrelevant sind.