Erstmusterprüfung

Erstmusterprüfung

MES-Software hilft auch bei der Erstmusterprüfung. Sie kann bei der Planung, bei der Durchführung, der Dokumentation und der Verwaltung zur erheblichen Erleichterung der Abläufe beitragen. Zudem ist sie behilflich bei der Erstellung von normenkonformen Erstmusterprüfberichten und reduziert durch zahlreiche innovative Automatikfunktionen und einer CAD-Integration bereits im Vorfeld über definierte Reports und Auswertungen den sonst üblichen Arbeitsaufwand spürbar. Folgende Aufgabenstellungen stehen im Raum:

Die nonkonforme Planung, Dokumentation und Verwaltung von Erstmusterprüfungen
Unterschiedliche Möglichkeiten von CAD-Importformaten wie etwa DWG, IGES oder DFX
Die Eignung aller Musterarten nach VDA, IATF 16949 und ISO 9001
Das automatisierte Stempeln von Zeichnungsmerkmalen
Die Anbindung von Laborgeräten, Prüfautomaten und Messmaschinen
Hinterlegte Chargeninformationen bei der Erfassung
Mehrsprachigkeit sowohl bei der Anwendung als auch bei den Bewegungsdaten
Umfassende Sortierkriterien, umfassende Selektionskriterien
Die Einhaltung der QS-9000- und VDA- Forderungen
Die Unterstützung der marktüblichen mehrdimensionalen Messmittel und Interfaces
Ausdrucke über einen optionalen Formular-Generator

Alle Informationen verfügbar, kompakt und übersichtlich

Dank der integrieren CAD-Prüfplanung und der automatischen Stempelung von Zeichnungsmerkmale verfügen MES-Systeme über die Möglichkeit, Zeichnungen, Fotos oder Produktbeschreibungen einzubeziehen. In Zusammenarbeit mit Dokumentations- und Auswertungstools ist das Berichtswesen aussagekräftig, schnell und zuverlässig, es entspricht also sowohl den Normen- als auch den Kundenforderungen. Das spürt der Kunde übrigens auch im direkten Gespräch mit Ihnen, weil Sie hinsichtlich Produktions- und Entwicklungsabteilungen aussagekräftige Informationen weiter vermitteln können. Gewissermaßen als Sahnehäubchen ermöglicht Ihnen der lückenlose Blick auf die Historie zu jeder Zeit unverzüglichen Zugriff auf die Musterbestände Ihrer Produktpalette.

Effizienter Datenaustausch zwischen Fertigungsprüfung und Erstmuster

Angenommen, Sie wollen ein Erstmuster mit einem Dutzend oder noch mehr Merkmalen erstellen und ohne großen Aufwand das Ergebnis direkt mit Ihrer Fertigungsprüfung übernehmen, so ist das ohne Probleme möglich. Oder aber Sie haben zahlreiche und umfangreiche Prozess- und Fertigungsmuster und möchten anhand Ihrer Fertigungsprüfpläne einen den Normen konformen Musterbericht erstellen. Auch das braucht nur wenige Klicks, so dass Sie stets schnell und komfortabel alles umsetzen können, was Sie benötigen.

Die Vorteile einer MES-Software lassen sich folgendermaßen zusammenfassen und in unterschiedliche Bereiche gliedern:

Planung: Dazu gehört die Erstmusterprüfung für den Kunden, das Anlegen und das Erfassen von Prüfmerkmalen, die Sicherheits-, Funktions- und Werkstoffprüfung.
Import und Export der Prüfplanung: Hier geht es um die Prüfplanung und den Merkmalsaustausch zwischen der Erstmusterprüfung einerseits und der Fertigungsprüfung andererseits.
Prüfung und Durchführung: Im Vordergrund steht die manuelle oder automatische Erfassung der Daten, hinzu kommt die Requalifikation durch die automatische Wiedervorlage.
Bewertung und Serienfreigabe: Neben der Bewertung von kritischen Merkmalen steht die freie Bemusterung von VDA, PPAP u. a. auf der Agenda.
CAD-Kopplung: Abgesehen von der grafischen Prüfplanung geht es dabei um die Übernahme aller Merkmalsdaten von Relevanz, also Form-, Maß- und Lagertoleranzen sowie entsprechende Bemerkungen.